DAFÜR STEHE ICH

Seit Jahren engagiere ich mich in der SPD Spandau und in der Spandauer Bezirksverordnetenversammlung für die Menschen in meinem Heimatbezirk. Meine tiefe Überzeugung ist es, dass wir als Sozialdemokrat*innen darauf hinarbeiten müssen, dass alle Menschen - ganz gleich, ob arm oder reich, jung oder alt, in Berlin oder anderswo geboren - in einer solidarischen Gesellschaft leben und sich nach ihren Interessen und Bedürfnissen entwickeln können. Das fängt bei gerechten Bildungschancen für alle Kinder an setzt sich fort, wenn wir an die Rechte von Familien denken oder daran, dass Senior*innen trotz jahrzehntelanger Erwerbstätigkeit von Armut bedroht sind oder einsam sind. Nur dann, wenn wir alle Generationen mit einbeziehen und auch den Austausch zwischen den verschiedenen Generationen fördern, können wir eine wirklich solidarische und gerechte Gesellschaft sein.

Der Schwerpunkt meiner politischen Arbeit liegt - auch beruflich bedingt - auf der Bildungspolitik. Es ist mir ein besonderes Anliegen, dass alle Kinder und Jugendlichen von der Kita über die Grund- und Oberschule bis zur Ausbildung oder dem Studium die bestmögliche Bildung bekommen. Deshalb setze ich mich dafür ein, dass Schulen - vor allem die in als schwierig geltenden Lagen - mit den am besten ausgebildeten Lehrkräften ausgestattet werden und zusätzliches Personal für Teilungsstunden und die sozialpädagogische Betreuung der Schüler*innen und ihrer Familien bekommen. Denn nur so können wir gewährleisten, dass Kinder und Jugendliche ihre Potenziale entfalten können.